Wohnbau Mischek
Wien, Österreich - 2006

 
 
 

Bauherr
wohnfond_wien

Nutzfläche
29980 m2


Grundstück 8 272 m², Wohnungen 24 050 m², Parkplätze 5 930 m².

Die Zuordnung der einzelnen Baukörper bezieht sich auf das städtebauliche Leitbild, dabei bilden klar definierte Baukörper ein Ensemble. Ein Nord-Süd orientierter Baukörper schließt das Grundstück zur Vorgartenstrasse hin ab („Bauteil Vorgartenstrasse“);
zwei quer gestellte Baukörper bilden den gemeinsamen offenen Hof im Inneren des Grundstückes. Der Ost-West orientierte Baukörper an der Sebastian Kneipp-Passage im Osten ragt zur Vorgartenstrasse im Norden über den längs gestellten Baukörper mit vier vom Erdgeschoss abgehobenen Geschossen hinaus („Bauteil Sebastian-Kneipp-Passage“). Er bildet so eine markante Ecke und gibt gleichzeitig den Blick auf die durchgrünten Vorgärten frei. Das von der Gebäudeflucht zurückgesetzte Dachgeschoss des Gebäudes an der Vorgartenstrasse ragt über den quer gestellten Bauteil und stellt ein Verbindungselement der beiden Gebäude dar.
Der im Inneren des Grundstücks angeschlossene Bauteil („Hofgebäude“) ist zur Gänze abgehoben, das freie Erdgeschoss erlaubt die offene Verbindung der Hofbereiche.
Der abgehobene Baukörper findet in einem turmartigen Bauteil im Norden („Turm“) seinen Abschluss. Dieser Bauteil bildet einen Angelpunkt im Zentrum des Grundstücks.
Das Gesamtensemble ist durch die unterschiedlichen Fassadengestaltungen geprägt, die sich der jeweiligen Orientierung anpassen und zueinander in Beziehung stehen. Die Gestaltung der Sockelzone lässt aufgrund des Rücksprungs aus der Fassadenflucht und der Materialisierung unterschiedlicher Transparenzen der Fassadenöffnungen eine gewisse Tiefe erahnen und gibt den darüber liegenden Bauteilen Leichtigkeit.