Sportzentrum Jules Ladoumègue
Paris, Frankreich - 2014

Bauherr Stadt Paris
Nutzfläche 10516 m2
Baukosten 26.7 M Euro
Wettbewerb 09 | 2008
Planungsbeginn 04 | 2009
Baubeginn 03 | 2011
Fertigstellung 01 | 2014

Der Neubau des Sportzentrums „Jules Ladoumegue“ liegt im Nordosten am äußersten Stadtrand von Paris im 19. Arrondissement.

Die Fußball- und Rugbyfelder sind dabei acht Meter über dem Erdboden auf dem Dach einer neuen Betriebswerkstatt der Pariser Verkehrsbetriebe eingerichtet worden. Eine 200 Meter lange Tennishalle mit sechs Spielfeldern bildet eine optische und akustische Barriere zum „Boulevard Périphérique.

Ein Neubau an der Route des Petits Ponts im Osten als „Signalgebäude“ vervollständigt die Anlage mit Sportmöglichkeiten auf vier Geschossen wie Kletterhalle, Turnhalle, Tanzstudio, Fitnessraum, Tribüne und Umkleideräumen. Im fünften Geschoss befindet sich die Hausmeisterwohnung. Dieses Gebäude, direkt an einer neuen Straßenbahnhaltestelle gelegen, soll mit seiner Helligkeit und Transparenz den Haupteingang zu der Sportanlage markieren. Seine markante Freitreppe ist als Markenzeichen der ganzen Anlage ausgebildet worden. Die Lamellenfassade ermöglicht eine Regulierung der Sonneneinstrahlung und damit der Wärme und des Tageslichteinfalls.

Der südliche Teil der Anlage mit ihren Sportplätzen, Tribünen und einer Turnhalle namens „Pagode“ blieb bestehen und wurde mit dem neuen Teil über einen Fußgängerweg verbunden.