Museumspasserelle
Hamburg, Deutschland - 2007

Bauherr Hafencity Hamburg
Baukosten 0.9 M Euro
Planungsbeginn 12 | 2004
Baubeginn 04 | 2006
Fertigstellung 06 | 2007

Das Historische Museum im Kaispeicher B mit der Sammlung Peter Tall dokumentiert die Geschichte der Seefahrt. Durch den Brooktorhafen wird es vom Stadtzentrum abgeschnitten. Die neue Fußgängerbrücke schafft eine Verbindung zwischen dem Museum und dem Zentrum der Hafencity. Zwei Hauptrichtungen bestimmen die Lage und die Form der Passerelle: Die Achse der Passage durch den Kaispeicher (Zugang zum Museum) und die Uferkante des gegenüberliegenden Hafenbeckens. Diese beiden Achsen treffen aufeinander und bilden einen Winkel; die Trasse folgt diesen beiden Richtungen.
Die Hohlkastenträgerbrücke aus Stahl, deren Querschnitt der Krafteinwirkung entsprechend unterschiedlich ausgeformt ist, nutzt die Uferkais, auf denen sie mit beiden Enden aufliegt. Zur Brückenmitte hin ist der Körper überhöht. Der Fußweg erweitert sich an der Knickstelle, so dass in Brückenmitte ein großzügiger Bereich entsteht. Die Richtungsänderung über der Mitte des Hafenbeckens sowie die minimalistische Form stellen eine technische Herausforderung an das Tragwerk:
Die Brückenendauflager sind in die Kaimauern integriert. Das durch den Mittelknick übertragene Torsionsmoment wird durch den unterirdischen Fundamentkörper im Bereich des Parks abgetragen. Dies verleiht der Brücke eine “magische” Spannung. Der Kastenträger ist mit verschweißten Stahlplatten verkleidet. Die Geländer aus horizontal verspannten Stahlseilen greifen das Motiv der filigran. Die Kompaktheit der aus einem Kastenprofil hergestellten Fußgängerbrücke weckt mit ihren klaren Linien die Assoziation an einen Schiffsrumpf – ein Bild, das auf das Museum mit seiner thematischen Ausrichtung verweist.


Zum Wettbewerbsprojekt